Sie befinden sich hier

Inhalt

08.03.2011 12:58

Internationaler Frauentag: Zunehmender Frauenanteil auf dem Arbeitsmarkt

Heute jährt sich zum hundertsten Mal der Internationale Frauentag. Die Forderungen der Frauen nach Gleichstellung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben sich zwar nach 100 Jahren noch nicht im wünschenswerten Umfang erfüllt, dennoch wurden weltweit signifikante Fortschritte und geschichtsbedeutende Errungenschaften erreicht.

Dass die Gleichheit zwischen Mann und Frau als fundamentales Menschenrecht insbesondere auf dem Arbeitsmarkt noch nicht umgesetzt wurde, verdeutlicht das diesjährige Motto des Internationalen Frauentags "Gleicher Zugang zu Bildung, Ausbildung, Wissenschaft und Technik: Wege zu menschenwürdiger Arbeit für Frauen". Positive Tendenzen zur Umsetzung des Rechts auf Gleichheit auf dem Arbeitsmarkt sind international allerdings zu erkennen. Auch in Palästina zeigen sich diese.

Zu Ende des Jahres 2010 wurde die Gesamtbevölkerung in den besetzten palästinensischen Gebieten auf 4.1 Millionen geschätzt, rund zwei Millionen sind Frauen. In den letzten Jahren stieg die Alphabetisierungsrate bei Frauen auf 91.7 Prozent, sodass heute Mädchen und Jungen in den Grundschulen fast anteilig vertreten sind. In den höheren Schulen und an Universitäten ist der weibliche Anteil sogar bedeutend höher als der männliche.

Der Anteil der Frauen am Erwerbsleben ist in den letzten zehn Jahren von 10 auf 15 Prozent gestiegen. Zuwachs erhielt vor allem der öffentliche Dienstleistungssektor und heute sind ein Drittel der Beschäftigten Frauen. In den Berufssparten wie Lehrerin oder Apothekerin ist der Frauenanteil höher als der männliche Beschäftigungsanteil. Zwar ist der Frauenanteil in Führungsposition immer noch sehr gering, aber auch hier konnte im Vergleich zu den vergangenen Jahren ein minimaler Zuwachs verzeichnet werden. Das Einkommen der Frauen ist sogar durchschnittlich höher als der der Männer. So erhielten Frauen im vergangenen Jahr einen Tagessatz von rund 73 Schekel, Männer hingegen 60 Schekel.

Signifikant ist gleichfalls die zunehmende Nutzung der Telekommunikationsmittel. 42 Prozent der Frauen besitzen ein Handy und 51 Prozent nutzen regelmäßig einen Computer. Auch das Leseverhalten der Frauen unterscheidet sich deutlich von den Männern. 64 Prozent der Frauen lesen regelmäßig Bücher und Zeitungen, bei Männern sind  es hingegen 58 Prozent.

Trotz der positiven und erfolgreichen Entwicklung bleibt die palästinensische Frau weiterhin mit einer Doppelbelastung konfrontiert. Einerseits muss sie ihre eigene Position in der palästinensischen Gesellschaft weiter festigen und sich behaupten, andererseits ist sie als Teil des palästinensischen Volkes den Repressionen der israelischen  Besatzung ausgesetzt. Sich dieser Doppelbelastung bewusst und in Anerkennung ihrer Leistungen, führte die palästinensische Regierung dieses Jahr den 08. März als bezahlten Urlaubstag für die Frauen ein.

Kontextspalte