Sie befinden sich hier

Inhalt

24.06.2014 12:09

12 Tage unter israelischer Belagerung

Die israelischen Militäroperationen im besetzten Palästina, die vor 12 Tagen begonnen haben, weisen mit inzwischen 8 toten Palästinensern, darunter drei Kinder, eine traurige Bilanz auf.

Insgesamt wurden über 157 Palästinenser verletzt und 567 inhaftiert. Unter den Inhaftierten sind 18 Abgeordnete, so dass insgesamt 22 Parlamentarier in israelischen Gefängnissen inhaftiert sind.  Allein in den ersten 10 Tagen gab es 454 Militärangriffe und 42 Siedlerattacken.

Unter dem Vorwand, die drei vermissten Jugendlichen zu suchen, wurden hunderte Häuser gewaltsam gestürmt und  Geschäfte überfallen.  In den Häuser durchsuchten die Besatzungstruppen etwa Kühlschränke, Lebensmittel verdarben oder sind aufgrund des Vorgehens der Truppen unbrauchbar. Der Campus der Universität Birzeit, aber auch der Abu Dis Campus der Al-Quds Universität und der Arab American University in Jenin wurden durchsucht. Die Besatzungstruppen brachen in verschiedene Medienstationen, wie Palmedia, Transpress und Turbo ein. Zudem verletzte das israelische Militär bestehende Vereinbarungen, indem in Gebiete eindrang, die unter der Hoheit von palästinensischen Sicherheitskräften stehen. Dazu zählen die Stadtzentren von Ramallah, Tulkarem, Selfid, Tobas, Nablus, Bethlehem, Beit Jala, Halhoul, Hebron und Jenin.

Die bestehende Belagerung und Bewegungseinschränkungen wurden für die palästinensische Bevölkerung zusätzlich verschärft. So wurde beispielsweise der Checkpoint bei der Wadi Nar Straße, der die einzige Verbindung zwischen dem Norden und Süden der Westbank darstellt, für palästinensische Tracks geschlossen. Die Stadt Hebron wurde zum geschlossenen Militärgebiet erklärt. Das bedeutet, dass kein Palästinenser das Gebiet verlassen oder betreten darf. Ersten Schätzungen zufolge verliert dadurch allein der Bezirk Hebron rund 10 Millionen Dollar am Tag. Arbeitnehmern wird keine Genehmigung für Ost-Jerusalem mehr ausgestellt, so dass sie ihre Arbeitsstellen außerhalb von Hebron nicht mehr erreichen können. Ihr Verlust beträgt aufgrund der israelischen Abriegelungen rund 2 Millionen Dollar pro Tag. Gleichzeitig hat Israel seine Luftangriffe auf den Gaza-Streifen ausgeweitet und die Situation eskaliert weiter.

Diese erneuten israelischen Aggressionen zielen auf eine Untergrabung der palästinensischen Einheit und ihrer Institutionen. Noch wichtiger ist, dass sie das Leben von  bisher acht unschuldigen Zivilisten gefordert haben und die Eskalation das Wohlergehen von Hundertausenden kostet. Die Internationale Gemeinschaft hat die Pflicht , zum Schutz des palästinensischen Volkes einzugreifen und Israel Einhalt zu gebieten, damit es sich für seine Verbrechen verantwortet.

Quellen:  PLO-Media Brief: 10 Days Under Israeli Siege 

Kontextspalte