Sie befinden sich hier

Inhalt

05.07.2013 12:08

Abdallah Frangi erhält Remarque-Friedenspreis

Abdallah Frangi, Berater für internationale Beziehungen von Präsident Mahmoud Abbas, erhält gemeinsam mit Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter, den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis 2013. Der Preis, der seit 1991 alle zwei Jahre durch die Stadt Osnabrück vergeben wird, steht für beispielhaftes Engagement für Frieden, Humanität und Freiheit.

Für ihr Wirken um Versöhnung und Verständigung zwischen Palästinensern und Israelis zeichnet jetzt die Stadt Osnabrück Abdallah Frangi, langjähriger Repräsentant Palästinas, sowie Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter, mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis 2013 aus.

„Verliehen wird der Preis insbesondere auch im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen in Nahost. Mit dem Preis soll auch der Hoffnung Ausdruck gegeben werden, dass nur die Bereitschaft zum Dialog eine weitere Eskalation der Spannungen vermeiden kann. Die Preisträger stehen für eine Kontinuität des Dialogs“, heißt es in der Begründung der Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Claus Rollinger.

Abdallah Frangi war bis 2005 Generaldelegierter in Deutschland und hat durch intensive Beziehungen zur Bundesregierung und weiteren Politikern das Schicksal und die Interessen palästinensischen Volkes ins Bewusstsein der deutschen Öffentlichkeit gebracht. Von 2007 bis 2009 war Frangi außenpolitischer Sprecher der Fatah und ist heute als Berater für internationale Beziehungen von Präsident Mahmoud Abbas tätig.

Die Preisverleihung findet am Freitag, den 15. November, um 11 Uhr im Friedenssaal des historischen Rathauses der Stadt Osnabrück statt.

Kontextspalte