Sie befinden sich hier

Inhalt

20.01.2012 16:04

Langer erhält palästinensischen Verdienstorden

Im Rahmen seines Besuchs verlieh Präsident Mahmoud Abbas am Dienstag der Rechtsanwältin Felicia Langer den palästinensischen Orden für besondere Verdienste. Seit Jahrzehnten setzt sich Langer für die Verwirklichung eines gerechten Friedens zwischen Palästinensern und Israelis ein.

Felicia Langer, Präsident Abbas, Generaldelegierter Salah Abdel Shafi

In Anerkennung ihrer Rolle bei der Verteidigung palästinensischer Gefangene vor israelischen Militärgerichten sowie bei der Aufdeckung der israelischen Besatzungspolitik gegenüber der palästinensischen Bevölkerung in den besetzten Gebieten verlieh Präsident Mahmoud Abbas am vergangenen Dienstagabend der israelischen Rechtsanwältin Felicia Langer den palästinensischen Orden für besondere Verdienste.

Langer war die erste israelische Rechtsanwältin, die nach dem Juni-Krieg von 1967 begann, palästinensische Häftlinge vor israelischen Gerichten zu vertreten. In ihrer Zeit als Rechtsanwältin kämpfte sie gegen  Enteignung, Häuserzerstörung, Deportation sowie Folter und setzt sich bis heute unermüdlich für die Verwirklichung eines gerechten Friedens zwischen Palästinensern und Israelis ein.

Das palästinensische Volk habe wie jedes andere Volk das legitime Recht, seine Unabhängigkeit und Selbstbestimmung zu erhalten, erklärte sie in ihrer Rede. Sie habe alles in ihrer Macht stehende getan, um den Opfern der israelischen Besatzungspolitik zu helfen und beizustehen.

Sie sei sehr glücklich, dass sie diesen Preis gerade zu Zeiten der arabischen Revolutionen erhalte. "Dieser gesegnete Wind des Wandels wird das palästinensische Volk nicht ignorieren. Sehr geehrter Herr Präsident, aus der Tiefe meines Herzens möchte ich mich für diese Ehrung bedanken."

Kontextspalte