Sie befinden sich hier

Inhalt

31.10.2011 15:41

Staat Palästina als Vollmitglied in UNESCO aufgenommen

Heute stimmte die Generalkonferenz der Erziehungs-, Wissenschafts- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen (UNESCO) mit überwältigender Mehrheit (107:14) für den palästinensischen Antrag auf Aufnahme als Vollmitglied. Das ist ein wichtiger Schritt zur Eigenstaatlichkeit, erklärt der Generaldelegierte Palästinas, Salah Abdel Shafi:

"Der heutige Tag ist für Palästina ein historischer Tag und ein weiterer politischer Schritt auf dem Weg zu Eigenstaatlichkeit. Mit der Aufnahme Palästinas als 195. Mitglied in die UNESCO beweist die Generalversammlung, dass Staaten in ihrer Gesamtheit destruktiven Druck und Einschüchterungsversuche widerstehen können und so in der Lage sind, einem unterdrücktem Volk einen Teil seiner Rechte zurückzugeben. Es heißt auch, dass die Mehrheit der Länder hinter der Politik der palästinensischen Regierung steht und Palästina auf dem Weg zu seiner Unabhängigkeit unterstützt.

Es ist zu bedauern, dass Deutschland gegen unseren Antrag stimmte und sich einer Minderheit angeschlossen hat, anstatt  der europäischen Mehrheit zu folgen, die dem Antrag entweder zustimmte oder sich enthielt.

Unsere Aufnahme in die UNESCO ist nicht nur eine politische, sondern auch eine sozial-kulturelle Entscheidung. Mit unsere Vollmitgliedschaft können wir unser kulturelles Erbe und unsere Altertümer angemessen schützen und bewahren."

Kontextspalte